Mode für Menschen

FSJ im DRK-Kleiderladen Münster

„30, 35, 40“, zählt Jana und trägt in die Fünf-Cent-Spalte eine 40 ein. Wenn der Türschlüssel im Kleiderladen an der Wolbecker Straße umgedreht wird, ist bald Feierabend. Bis dahin packen FSJler, Ehren- und Hauptamtliche des DRK in Münster noch ein paar Minuten kräftig mit an.


Jana ist schon seit fast acht Monaten hier. Gleich nach dem Abitur hat sie sich entschlossen, für einige Monate ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kleiderladen des DRK in Münster zu absolvieren. In dieser Zeit hat sie nicht nur Umzugskisten in die neuen Räume des Kleiderladens getragen, sondern hat vor allem zwischen montags und samstags eigenständig Kunden beraten, Kleidung verkauft und in der Sortierung geholfen.


Während Jana auf dem Zählbrett Ein- und Zwei-Euro-Münzen ordnet, sagt sie: „Ich glaube mein Kleiderschrank in meinem Zimmer war nie ordentlicher als jetzt.“ Janas Aufgabe ist es, Hosen, T-Shirts und Pullover nach der Anprobe wieder an ihren Platz zu bringen, Kleider aufzuhängen und Haushaltswäsche zu falten. Ordnung ist das A und O, denn bei so viel verschiedenen Secondhand-Textilien ist keines wie das andere.

„Bei meinen ersten Recherchen während der Abiturphase wusste ich nicht genau, welches FSJ ich machen möchte. Auf der Website des DRK habe ich den Kleiderladen gesehen und bewarb mich prompt“, sagt Jana. Ihr Ziel war es, mit dem FSJ offener auf fremde Menschen zugehen zu können und erste Erfahrungen im Arbeitsalltag zu sammeln. Das hat sie erreicht, sagt sie, denn der Kleiderladen ist ein Ort, an dem viele Nationen aus verschiedenen Milieus aufeinandertreffen. „Hier kommen ganz unterschiedliche Leute miteinander in Kontakt. Die einen suchen ein Schnäppchen und andere ein Kleidungsstück, das sie nicht von der Stange kaufen können“, meint die FSJlerin.

Der Staubsauger surrt im Hintergrund. Während Jana das eingenommene Geld zählt, schiebt ein anderer aus der Schicht den Staubsauger durch den Laden. „Morgen um zehn Uhr geht es weiter. Am Vorabend bereiten wir den Laden auf den nächsten Tag vor“, sagt Jana. Am nächsten Tag ist aber nicht nur der Laden besetzt, sondern auch die Sortierung. Dort bekommt die gespendete Kleidung ein Preisschild und einen Bügel.

Zur Abwechslung gibt es für FSJler des DRK Münster spezielle Seminarwochen. Hier treffen FSJler aus verschiedenen Bereichen aufeinander. Hier werden Themen besprochen, die im Arbeitsalltag nicht auf der Tagesordnung stehen. Wie übernehme ich Verantwortung und was heißt es eigentlich respektvoll miteinander umzugehen – das sind Fragen, die Jana in Gruppenarbeiten beantwortet hat.

Die Kasse ist gezählt, der Boden gesaugt und die Kleider sortiert. Jana schaut an die Decke und überprüft, welcher Schalter welches Licht löscht. „Ich wollte nach meinem Abitur wissen, in welche Richtung ich beruflich gehen könnte. Dass ich etwas mit Menschen machen möchte, ist mir jetzt klar“, sagt Jana und schickt alle Helfer mit einer leichten Handbewegung in den Feierabend.

Jetzt für FSJ oder BFD bewerben!
FSJ und BFD - Folge uns auf Instagramm